Die aktuellste Barttrimmer-Test-Seite

Bartpflege

Will Mann sich einen Bart wachsen lassen der nicht in alle Richtungen steht, den ganzen Tag juckt oder einfach nur ungepflegt aussieht, muss er zu verschiedenen Bartpflege-Produkten greifen. Bei diesen Produkten handelt es sich unter anderem um Bartkämme, Bartscheren und Bartöle.

Auf dieser Seite findet ihr alles was Mann braucht um seinen Bart zu pflegen.

Du hast keine Lust auf lange Sucherei? Dann klick direkt auf den Artikel deiner Wahl!

 


 

Bartöle 

 
Mehrere BartöleAufgepasst! Wenn es um das Thema Bartpflege geht, sollten Bartöle immer vorne mit dabei stehen. Wir haben die neusten Bartöle von Bartpracht getestet und euch HIER eine Zusammenfassung darüber geschrieben. Dort findet ihr alles zum Thema Anwendung, Pflege und Lagerung der Bartöle. Die Bartöle bestehen zu 100 % aus Naturstoffen und wurden nicht an Tieren, sondern nur an Bärten und Frauen getestet :).

Unsere Auswahl an Bartölen:

 


 

Bartwichse 

 

BartwichseBartwichse ähnelt in Konsistenz und Aussehen der Pomade (Anwendung für das Kopfhaar) und ist ein altbekanntes Bartpflege-Produkt für den Mann. Sie dient dem Styling des Bartes und wird oft auch etwas spezieller als Schnurrbartwichse bezeichnet. Wichtig vor dem Kauf ist hier zu sagen, dass die Packungsgrößen mit meistens 5 mL sehr knapp bemessen sind und sich das Styling, wie der speziellere Name bereits schon sagt, eher auf den Schurrbart beschränken sollte.

Anwendung: Um den Schnurrbart zu zwirbeln, muss man einfach etwas Bartwichse mit dem  Zeigefinger und Daumen in den Bart einmassieren, wodurch dieser weich und formbar wird.

 

Bekannte Marken zur Bartpflege sind zum Beispiel:

 


 

Rasiermesser 

 

Rasiermesser

Rasiermesser mit länglicher Stahlklinge

Shavette

Shavette mit auswechselbarer Rasierklinge

Eine Empfehlung meinerseits für alle die sich perfekte Konturen wünschen. Die Verwendung eins Rasiermessers erfordert etwas Übung, liefert aber bei korrektem Gebrauch die besten Rasur-Ergebnisse. Rasiermesser kosten, je nach Art, zwischen 5 und 1000 € (mit noch teureren Ausnahmen wie beispielsweise Sammlerstücke). Die günstigen Rasiermesser werden mit einzelnen Ersatzklingen geliefert und als Shavette bezeichnet. Die klassischen und teureren Rasiermesser bestehen aus einem Griff mit länglicher Stahlklinge, welche vor dem Gebrauch auf einem Streichriemen abgeledert wird. Abledern führt zu dem Aufrichten des Grats wodurch das Messer schärfer wird. In Verbindung mit einem Poliermittel kann der Schneidebereich zusätzlich poliert werden. Für diese Modelle muss keine Ersatzklinge gekauft werden, die Stahlklinge muss allerdings in regelmäßigen Abständen zusätzlich geschliffen werden. Für Transport und Lagerung können bei Shavette und klassischem Rasiermesser die scharfen Klingen in den Griff eingeklappt werden.
 

Vor der Rasur

Das Rasiermesser muss so scharf wie möglich sein und wird deshalb abgeledert um den Grat an der Schneide aufzurichten. Bei dem Shavette sollte vor jeder Rasur die Klinge ausgewechselt werden. Der Bart sollte mit Rasierseife oder Rasiercreme eingeschäumt werden, oder mit Pre-Shave-Oil vorbehandelt werden um ein besseres Gleiten der Klinge zu erlauben.
 

Während der Rasur

Rasiermesser oder Shavette sollten in einem Winkel von 30° zur Gesichtshaut geführt werden. Dafür wird das Messer so weit aufgeklappt, dass Griff und Schneide einen rechten Winkel bilden. Je nach Vorliebe werden ein bis drei Finger auf den Schaft des Messers, dem sogenannten Erl, gelegt um ausreichend Druck ausüben zu können.
 

Nach der Rasur

Abziehriemen

Abziehriemen zum Abledern eines Rasiermessers

Die Klinge des Shavettes kann weggeworfen werden, wohingegen die Klinge des klassischen Rasiermessers noch ausgiebig gepflegt werden sollte. Sie muss gereinigt und getrocknet werden, da sie normalerweise aus rostfreiem Stahl besteht. Falls das Rasiermesser längere Zeit nicht verwendet wird, sollte die Klinge mit einem Waffenöl eingeölt werden um vor Rost zu schützen. Falls die Klinge stumpf wird und nicht mehr ausreichend schneidet, muss sie entweder mit einem Abziehriemen abgeledert oder mit einem Abziehstein geschärft werden.

 

Wem das jetzt alles doch zu kompliziert war, dem empfehle ich einen Besuch beim Barbier um die Ecke. Bei ihm könnt ihr euch die besten Tipps und Tricks abgucken.

 

Alles was man für die Rasur mit einer Rasierklinge oder Shavette benötigt:
  • Rasiermesser “Le Dandy” (Klingenlänge: 70 mm, Klingenbreite 3/8”, ca. 110 €), sehr gut verarbeitet und für alle Einsteiger geeignet → gibt’s hier
  • Shavette “Cut Throat Shaving Set” (incl. 300 Ersatzklingen, ca. 15 €), super günstig und perfekt zum Ausprobieren ohne gleich 100+ € zahlen zu müssen → gibt’s hier
  • Abziehriemen aus Rindsleder (ca. 30 €) → gibt’s hier
  • Rasierseife von Proraso (mit Eukalyptusöl, ca. 7 €) → gibt’s hier

Vor der Rasur einfach auftragen und etwa 30 Sekunden einwirken lassen. Das Rasurergebnis sollte optimal und ohne Hautirritationen sein.

Ebenfalls einfach vor der Rasur auftragen wodurch ein besseres Rasurergebnis erreicht wird.

Das Pre-Shave-Oil wird zusätzlich zu Rasierseife oder Rasiercreme in den Bart einmassiert. Einfach in den Bart einmassieren, zwei Minuten warten und anschließend Rasierseife oder Rasiercreme auftragen.

 


 

Feuchtigkeits-Fluid für den 3-Tage-Bart 

 

Feuchtigkeits-FluidDem Drang ein Produkt selbst zu testen, welches zur Zeit immer wieder in der Werbung zu sehen ist, konnten wir natürlich nicht widerstehen. L’Oréal bietet mit seinem Feuchtigkeits-Fluid ein Bartpflege-Produkt an, welches den Bart weicher machen soll, wodurch jeglichem Jucken und Kratzen entgegengewirkt werden soll und welches darüber hinaus die Haut mit Zusatz von Vitamin E beleben und pflegen soll.

Wir haben das Feuchtigkeits-Fluid an einem Vollbart, sowie an einem 3-Tage-Bart getestet und konnten bei beiden Versuchen direkt nach der Anwendung einen positiven Effekt feststellen. Beide Bärte, kurz und lang, waren spürbar weicher. Dieser Effekt hielt beim 3-Tage-Bart allerdings nur zwei Stunden an, beim Vollbart waren es immerhin vier Stunden. Das Fluid ist gelartig, leicht parfümiert und riecht somit nicht neutral. Diejenigen die eine empfindliche Nase besitzen, sollten dies auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Gegen Jucken und trockene Haut hat das Feuchtigkeits-Fluid auf jeden Fall geholfen, was man ebenfalls direkt nach dem Einmassieren feststellen konnte.

Wem also der relativ schnell verfliegende “Weichmacher-Effekt”, sowie der dezente Parfümgeruch nichts ausmacht, der ist mit der Verwendung des Feuchtigkeits-Fluids zur Bartpflege sehr gut bedient. Man pflegt durch die Verwendung neben dem Bart auch noch zusätzlich die darunterliegende Haut.

 

Das Feuchtigkeits-Fluid von L’Oréal Men Expert:

 


 

Bartkämme 

 

BartkammWer Bartträger ist und ein gepflegtes Äußeres wahren will, darf auf einen Bartkamm nicht verzichten! Um einen durcheinander geratenen Bart wieder in Form zu bringen, kann man sich am einfachsten mit einem Bartkamm behelfen. Bartkämme gibt es prinzipiell in drei verschiedenen Varianten: Zum Einen mit sehr kleinem Zackenabstand; mit großem Zackenabstand und schließlich auch als Kombination dieser beiden Ausführungen. Letztere bietet sich sicherlich als problemloseres Bartpflege-Produkt an, da auf unterschiedliche Bedürfnisse eingegangen wird.

 

Unsere Vorschläge zu Bartkämmen:

 


 

Bartbürsten 

 

BartbürsteBartbürsten dienen, wie die eben genannten Bartkämme, dem in-Form-bringen des Bartes. Im Gegensatz zu Kämmen sind Bartbürsten Hautschonender und bringen Vollbärte einfacher in die gewünschte Form. Da meist Tierborsten verwendet werden, kann sich bei Nässe unter Umständen ein etwas “strengerer” Geruch entwickeln (ähnlich wie bei Rasierpinseln), dem allerdings durch mehrmaliges Einweichen in Rasierseife entgegengewirkt werden kann.

 

Vertreter aus dem Segment der Bartbürsten findet ihr hier:

 


 

Bartscheren  

 

BartschereDa die meisten Bärte nicht gleichmäßig wachsen, sind es oft einzelne längere Härchen die stören und in regelmäßigen Abständen gekürzt werden müssen. Optimal eignet sich für diesen Bartpflege-Zweck eine Bartschere. Mit ihrer Hilfe kann man ohne in Gefahr zu geraten zu viel abzuschneiden, die bestehende Bartlänge beibehalten und eine genaue symmetrische Form bewahren. Die kurzen und scharfen Klingen kürzen störende Härchen präzise, wodurch sie auch zum Schneiden von Nasenhärchen geeignet sind. Oft besitzen die Klingen Mikrozahnungen, wodurch einzelne Barthärchen beim Schneiden nicht weggleiten.

 

Bei Bartscheren gibt es eine große Auswahl, wir stellen euch zwei bekannte Vertreter vor:

 


 

Bart-Shampoo  

 

BartshampooShampoos speziell für Bärte gibt es nicht, allerdings können die meisten Pflegeshampoos und Pflegespülungen auf dem Markt verwendet werden. Ihnen bleibt die Entscheidung offen, welches Produkt Sie für Ihre Bartpflege verwenden, wobei die Empfehlung der Redaktion auf ein Produkt von Penaten fällt. Penaten Baby Shampoo pflegt nicht nur den Bart, sondern auch die Haut darunter. Es muss nicht jeden Tag verwendet werden, alle zwei bis drei Tage sind völlig ausreichend. Durch die Anwendung kann sich deine Haut erholen und ist nicht mehr so trocken. Falls die Haut unter deinem Bart dazu neigt zu jucken, sollte diesem Problem mit der Verwendung von Penaten Baby Shampoo oder andern Bartpflege-Shampoos ebenfalls entgegengewirkt werden.

 

Die Empfehlung der Redaktion; Penaten Baby Shampoo:

 


 

Bartpflege-Set 

 

Bartpflege SetFalls ihr euch die Mühe sparen wollen, die wichtigsten Produkte für die Bartpflege einzeln zu bestellen, bietet das Bartpflege-Set von Stern die Lösung. Geliefert wird es in einer Aufbewahrungsbox aus Holz. Es beinhaltet:

  • 1 Tube (5 mL) Schnurrbartwichse
  • 1 Bartschere
  • 1 Bartkamm
  • 1 Bartbürste

Jetzt ebenfalls neu – das Bartpflegeset Deluxe von Bartpracht. Es beinhaltet die folgenden Produkte:

  • 1 Bartöl der Marke Bartpracht, Typ “Arnsberg” (geruchsneutral)
  • 1 Bartkamm (aus Carbon) der Marke Jäneke
  • 1 Bartschere 5,5″ der Marke ICE
  • 1 Schnurrbartwichse der Marke Brother’s Love

 

Die verschiedenen Bartpflege-Sets findet ihr hier:

 


 

Bücher über Bärte und Bartpflege 

 

moustache growers guideWas ich hier gefunden habe, ist einfach zu gut um es euch vorzuenthalten – “The Moustache Grower’s Guide” (ca. 7 € → hier geht’s zum Angebot). Ein Buch, einfach nur gemacht um euch zu zeigen wie man am besten einen Schnurrbart wachsen lässt, welche Arten Mann sich wachsen lassen kann und vor allem, wie man sie pflegt und stylt.

Achtung – hierbei handelt es sich um ein englisches Buch, allerdings sprechen die Bilder Bände.

“A hip guide to growing 30 different moustaches, with instructions on how to grow, groom, and maintain each ‘stache, as well as style tips for how to rock the look. The book features all the popular moustaches, moustache plus beard/sideburn combos, and championship moustache styles.”

BeardWer einfach nur mächtige Bärte sehen will, wird mit dem Buch, welches den simplen Titel “Beard” (ca. 12 € → hier geht’s zum Angebot) trägt, bedient. Hier wurden die Teilnehmer der World Beard and Moustache Championships in Anchorage, Alaska, USA, fotografiert und in einem Band zusammengefasst.

Achtung – auch dieses Buch ist auf englisch und zudem nicht für jedes Bücherregal geeignet, da die meisten mit so viel männlichem Bart nicht zurechtkommen!

“Hundreds of bearded men strutted their stuff at the 2009 World Beard and Moustache Championships in Anchorage, Alaska, U.S, and photographer Matthew Rainwaters was there to capture it all. This resulting collection of portraits features the bushiest, most stylish, and downright weirdest beards from around the world. This magnificent showcase of facial hair also includes essays by several of the competitors.”

beard an moustache managementFür alle, die einfach keine Ideen haben, wie sie ihren Bart stylen sollen und auch noch ein bisschen etwas über den historischen Hintergrund der verschiedenen Bartfrisuren haben möchten, wird mit dem “Gentleman’s Guide to Beard and Moustache Management” (ca. 8 € → hier geht’s zum Angebot) ein witziges Nachschlagewerk angeboten.

Achtung – wer hätte es gedacht, auch dieses Buch ist auf englisch und sollte wie die anderen Bücher nicht zu ernst genommen werden.

“Do you know how to trim your whiskers properly? With beards and moustaches more popular than ever, this delightful little book sets out to answer this pressing question. And if a trim is not required, then it will show you how to wax, polish and maintain your face furniture so that it is always in tip-top condition. Alongside these manly grooming tips is a guide to famous facial-hair afficionados, from Karl Marx to Des Lynam; a breakdown of styles; and a perambulation through hirsute history, including an explanation of why the beard was considered sacred by the ancient Greeks.”